Blue Flower

Abwasserverband erstellt Energieeinsparkonzept für Kläranlagen

Die BMU Klimaschutzinitiative – Klimaschutz-Teilkonzept

Titel:

Optimierung der durch den Abwasserverband Freigericht betriebenen Kläranlagen „Neuenhaßlau/Freigericht 1“ und „Niedermittlau/Freigericht 2“ für eine Klimafreundliche Abwasserbehandlung.

Gefördert wird das Vorhaben mit Zuwendungen aus dem Bundeshaushalt unter dem Kennzeichen 03KS2766.

Laufzeit: 01.11.2011 bis 30.04.2013

Der Abwasserverband (AV) Freigericht will dazu beitragen, das klimaschädliche CO2 zu reduzieren und hat daher einen Antrag auf Bezuschussung von Klimaschutz-Teilkonzepten bei dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gestellt. Der Antrag wurde genehmigt, die Förderquote beträgt dabei 50%.

Ziel des Klimaschutz-Teilkonzeptes ist es, eine Entscheidungsgrundlage und ein strategisches Planungsinstrument zu entwickeln, um die Treibhausgasemissionen und Energiekosten der Abwasserreinigung in den zwei Kläranlagen des Abwasserverbandes nachhaltig zu reduzieren. Die Optimierungsmöglichkeiten der Kläranlagen sollen ganzheitlich untersucht werden. Das umfasst den Prozess der Abwasserbehandlung vom Zulauf ins Klärwerk bis zum Ablauf inklusive Schlammbehandlung und Klärschlammentsorgung. Nach einer umfassenden Bestandsanalyse sollen konkrete Optimierungsmaßnahmen aufgedeckt sowie deren Wirtschaftlichkeit bewertet werden.

Das Klimaschutz-Teilkonzept zur klimafreundlichen Abwasserbehandlung in den drei Kläranlagen gliedert sich in folgende Punkte:

• Beschreibung des Ist-Zustandes

• Energie- und CO2-Bilanz

• Potenzialanalyse

• Maßnahmenkatalog

• Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit

• Controlling-Konzept • Ergebnispräsentation

• Erläuterungsbericht

Die Erarbeitung erfolgt durch die GKU Gesellschaft für kommunale Umwelttechnik mbH, Fulda. Das Klimaschutz-Teilkonzept soll objektive und fachlich begründete Grundlage für weitere Entscheidungen des AV zum Klimaschutz im Bereich der Kläranlagen „Neuenhaßlau/Freigericht 1“ und "Niedermittlau/Freigericht 2“ sein. Benannt werden konkrete Maßnahmen, die bewertet, priorisiert und zeitlich eingestuft werden. Gleichzeitig wird ein Controlling-Konzept erarbeitet, wodurch die Überprüfung der Klimaschutzziele im Bereich der Abwasseraufbereitung ermöglicht wird. Die Ergebnisse werden Verwaltung, Politik und der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Konzept ist so angelegt, dass es für die nächsten Jahre als Fahrplan für die Gemeinde dienen kann.

Über die Ergebnisse der Klimaschutz-Teilkonzepte wird in Presseartikeln und an dieser Stelle informiert.

Partner: GKU Gesellschaft für kommunale Umwelttechnik mbH, Fulda

Gefördert durch:

Projektträger:

Ansprechpartner:

Abwasserverband Freigericht

Herr Löffler

An der Kreisstraße K903

63594 Hasselroth

Tel. 06055 90736-0

Fax 06055 90736-111

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!